vormals Möllner Turnerschaft v. 1884

Autor: RS#8 (Seite 2 von 6)

Mölln: Langsteckengegatta 2023

Am vergangenen Sonntag verwandelte sich der Wanderweg am Elbe-Lübeck-Kanal zwischen Grambek und Mölln in eine Rennstrecke. Im Minutentakt sausten Radfahrer Richtung Mölln, den Blick aufs Wasser gerichtet und nahezu durchgängig rufend und brüllend: „Zieh durch“, „Harte Schläge!“ und „Du bist noch nicht zuhause!“ – so feuerten sie die tapferen Ruderer an, die sich trotz Nieselregen und Krankheitswelle dem alljährlichen Langstreckentest zum Saisonabschluss stellten. Bereits am Vortag waren Vereine aus ganz Norddeutschland von Greifswald bis Bremen auf dem Gelände des Möllner Ruder-Clubs eingetroffen, ab 7 Uhr morgens am Sonntag wurde aufgeriggert. Um 9 Uhr startete das erste Rennen vom Kilometer 33 bei Grambek Richtung Mölln, das Ziel der 6 Kilometer langen Strecke lag kurz hinter der Kanalbrücke vor dem Ziegelsee.

Die Veranstaltung hat lange Tradition: Fast durchgängig seit 1971 findet die Langstreckenregatta als Saisonschluss in Mölln statt.


In diesem Jahr wurden insgesamt 10 Rennen gefahren, das größte Feld mit 92 Teilnehmern bildete die Gruppe der 15- und 16jährigen männlichen Junioren im Einer, in dem auch alle acht Möllner Ruderer mitfuhren – darunter auch die Kinder aus dem Jahrgang 2009, die alle zum ersten Mal dabei waren und sich hinter den älteren Konkurrenten nicht zu verstecken brauchten. Alle acht erruderten großartige Zeiten im guten Mittelfeld; als schnellster der Möllner kam Elias Heidle (JG. 2008) mit 26:28 Minuten ins Ziel. Die einzige Möllner Ruderin, Stella Wolfrum (JG 2009), fuhr im Rennen 12 gegen über 40 Konkurrentinnen mit und erbrachte mit 32 Minuten eine tolle Leistung. Schnellste Zeit im Gesamtfeld der 185 Starter lag bei den Männern bei 24:20, bei den Damen bei 25:31 Minuten. Ein hochkarätiges Rennen also, bei dem die Erfolge sich gleichmäßig über verschiedene der 35 angereisten norddeutschen Vereine verteilten.

Überraschend beehrten gegen Mittag auch Bürgermeister Ingo Schäper und Bürgervorsteherin Katharina Hess die Veranstaltung, worüber sich der Vorsitzende des Ruder-Clubs, Ralf Seifriedt, freute: „Das ist eine tolle Veranstaltung für unseren Verein, schön, wenn wir solche Aufmerksamkeit bekommen. Den spontanen Besuch der Stadtvertreter interpretiere ich auch als Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit aller Helfer und Unterstützer dieser Regatta.“ Die Aufmerksamkeit ging weit über Mölln hinaus: Auch der NDR war vor Ort und drehte einen Beitrag für das Schleswig-Holstein-Magazin, der noch am gleichen Abend ausgestrahlt wurde.
Mit den Leistungen der jungen Möllner Ruderer war das Trainerteam Gisela und Jörg Kruse hochzufrieden: „Sie sind alle tolle Zeiten gefahren!“, freut sich Gisela, „Wir sind sooo stolz!“ Natürlich wird über den Winter fleißig weitertrainiert. Doch bevor das Training vom Wasser aufs Festland verlegt wird, dürfen die erfolgreichen Kinder und Junioren am kommenden Wochenende noch zum Trainingslager nach Lübeck fahren, wo sie unter dem inzwischen sehr wohlwollend auf Mölln gerichteten Blick des Landestrainers noch einmal zum Saisonabschluss neue Erfahrungen sammeln können.

Ergebnisse der Möllner Teilnehmer:
Im Rennen 10:
Heidle, Elias (2008): 0:26:28 Platz 21
Fokuhl, Simon (2008): 0:28:25 Platz 62
Krohn, Hennes (2008) 0:28:45 Platz 68
Albrecht, Jan-Niclas (2009) 0:30:02 Platz 81
Walter, Jonte (2009) 0:30:35 Platz 82
Haack, Linus (2008) 0:30:39 Platz 83
Freyer, Jannes (2009) 0:31:33 Platz 88
Marks, Moritz (2009) 0:38:14 Platz 91

Im Rennen 12:
Wolfrum, Stella (2009) 0:32:15 Platz 42

Weiterlesen: Mölln: Langsteckengegatta 2023
« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »